Globalisierung

Die zunehmende Internationalisierung der Weltwirtschaft hat ein verändertes Wirtschaften der Unternehmen sowie der privaten Haushalte zur Folge, sie verändert berufliche Qualifikationsprofile und führt zu veränderten Denk- und Wahrnehmungsmustern. Die allgemeinbildende Schule hat hier einen wichtigen Beitrag zur Mündigkeit der Schülerinnen und Schüler zu leisten.

Die Unterrichtseinheit gliedert sich in vier "Komplexe" (auch Unterrichtssequenzen).

  • Der erste Komplex beschäftigt sich mit den Grundlagen der Globalisierung. Dabei wird auf die Begriffsdefinition und mögliche Ursachen für die Globalisierung eingegangen. Des Weiteren liefert der erste Komplex interessante Zahlen und Fakten zum Welthandel und beleuchtet die Leitbilder der internationalen Handelspolitik. Abschließend geht es um die Internationalisierung von Unternehmen.
  • Der zweite Komplex geht detailliert auf die Chancen und Risiken der Globalisierung ein. Dabei werden unter anderem die verschiedenen Formen globalen Wettbewerbs, die Entwicklung der Globalisierung sowie Ursachen und Lösungsansätze der Armutsproblematik in Entwicklungsländern thematisiert.
  • Der dritte Komplex beleuchtet die Gestaltung der Globalisierung im Hinblick auf die internationale Wirtschaftspolitik und Kooperationen. Im Rahmen dessen spielen die Weltwirtschaftsordnung, die Welthandelsorganisation und das Welthandelsabkommen eine Rolle.
  • Innerhalb des vierten Komplexes wird der Praxispartner Hewlett Packard vorgestellt. Außerdem werden methodische Vorschläge gemacht, um ausgewählte thematische Aspekte konstruktiv noch einmal zu vertiefen.


Hewlett Packard hat die Partnerschaft für die neue "Handelsblatt macht Schule"-Unterrichtseinheit übernommen und uns als Kooperations- und Praxiskontaktpartner mit seinem Fachwissen bei der Umsetzung unterstützt. Die aktualisierte Version der Unterrichtseinheit "Globalisierung" ist ab sofort verfügbar.

Bestellen Sie hier kostenlos die Unterrichtseinheit "Globalisierung".

Links zum Thema

Bundesstelle für Außenhandelsinformationen

www.bfai.de

Deutscher Bundestag

Der Schlussbericht der Enquete-Kommission "Globalisierung der Weltwirtschaft - Herausforderungen und Antworten" ist hier abrufbar.

http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/14/023/1402350.pdf

Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung

www.bmz.de

Bundesverband des deutschen Exporthandels e.V

www.bdex.de

Bundeswirtschaftsministerium

www.bmwi.de

Bundeszentrale für Politische Bildung

Hier finden Sie unter „Informationen zur politischen Bildung“ das vollständige Heft "Globalisierung".

www.bpb.de

Deutsche Außenhandelskammern, Bundesverband des Deutschen Groß- und Außenhandels e.V. u. a.m.

www.bga.de

Deutsche Bundesbank

www.bundesbank.de

Europäische Union

europa.eu.int

G20

G20 ist ein informelles Dialogforum der Finanzminister und Notenbankgouverneure wichtiger Industrie- und Schwellenländer.

www.g20.org

Internationale Arbeitsorganisation

www.ilo.org

Internationaler Währungsfonds

www.imf.org

Nichtregierungs-Organisationen (NRO):

attac

www.attac.de

Verband Entwicklungspolitik deutscher Nichtregierungsorganisationen e.V.

Freiwilliger Zusammenschluss von rund 100 deutschen Nichtregierungsorganisationen.

www.venro.org

Deutsche Welthungerhilfe

www.welthungerhilfe.de

Germanwatch

www.germanwatch.org

Terre des Hommes

www.tdh.de

Oxfam

www.oxfam.de

Organisation für wirtschaftliche Kooperation und Entwicklung (Organisation for Economic Co-operation and Development)

www.oecd.org

Statistisches Bundesamt

www.destatis.de

United Nations

Seite der Vereinten Nationen und ihren Abteilungen und Unterorganisationen

www.un.org

United Nations Conference on Trade and Development

www.unctad.org

Weltbank

www.worldbank.org

Welthandelsorganisation

www.wto.org

Weltsozialforum

www.weltsozialforum.de

Wirtschaftsforschungsinstitute: z. B.

www.ifo.de
www.diw.de
www.zew.de
www.rwi-essen.de
www.iwh-halle.de
www.hwwa.de

Wirtschaftszeitungen: z.B.

www.wiwo.de
www.handelsblatt.com
www.economist.com

© 2016 Handelsblatt GmbH - ein Unternehmen der Verlagsgruppe Handelsblatt GmbH & Co. KG
Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben. Bitte beachten Sie auch unsere Geschäfts- und Nutzungsbedingungen und das Impressum.