VHB zu Besuch am Humboldt-Gymnasium Berlin Tegel

Handelsblatt macht SchulePraxiskontakt vom 16.03.2015

„Print. Online. Social Media. Drei Welten, in denen ich mich zu Hause fühle.“

Zitat der Referentin am Humboldt-Gymnasium Berlin Tegel, vom 16.03.2015. 

Bericht:

Mit diesen Worten wird Tina Halberschmidt, die 39-jährige Social-Media Redakteurin des Deutschen Handelsblattes auf dessen Website vorgestellt.

Im Rahmen eines Projektes besuchte sie unsere Schule, das Humboldt Gymnasium Berlin Tegel, um unserem Wirtschaftsleistungskurs ihre Arbeit, die heutige Bedeutung von gedruckten Zeitungsexemplaren und die Rolle von Online Zeitungen unter anderem dem „ePaper“
nahezubringen. Frau Halberschmidt ist Admin der Handelsblatt Fanpage auf Facebook und ebenfalls auf Twitter aktiv, indem sie mit ihrem Team ausgewählte News und Eilmeldungen publiziert und auf ihrem privaten Account unter anderem über die Redaktion tweetet.

Sie erklärt uns zunächst, dass wir als „Digital Natives“ die Zukunft der Zeitung mitbestimmen werden. Das ist die Folge davon, dass die Zeitung nicht mehr nur als Printmedium existiert, sondern es auch kostenlos zugängliche Onlineversionen gibt. Dies sei eine Herausforderung für die Medien. Denn die Zielgruppen zu erreichen und den gewünschten Absatz zu machen ist nun aufwendiger als zuvor.

Eine gedruckte Zeitung eines bekannten Unternehmens bietet jedoch auch viele Vorteile:

Zunächst ist die Seriosität höher, und somit auch die Gewissheit, dass man keine subjektiven Artikel einer anonymen Privatperson liest, welche durch eigene Erfahrung und Meinung geprägt sind.
Außerdem gibt es oftmals verlässliche Korrespondenten, welche selbst bei wichtigen Ereignissen präsent sein können und aus erster Hand berichten.
Ebenfalls führen Internetrecherchen bei vielen Menschen dazu, dass sie ihre Rezeptions- und Selektionsziele aus den Augen verlieren, und deshalb lieber zur Tageszeitung greifen, in welcher sie sich entweder auf der Titelseite einen Überblick über die wichtigsten Ereignisse
verschaffen, oder detaillierter zu aktuellen Themen informieren können.

Tina Halberschmidt resümiert, es würde sie stark überraschen, wenn die Printmedien vollständig verdrängt und abgesetzt würden.
Über die Kritik der Onlinearbeit ihres Teams berichtet sie uns offen, es gäbe viele Leute die Kritik äußern- manchmal angemessen, manchmal gar unverschämt. Anhand eines selbsterstellten Filmes stellt sie uns verständlich und lustig die verschiedenen Typen dieser „Kritiker“ vor. Einer davon der Möchtegern-Lehrer, welcher jeden Rechtschreibfehler korrigiert und so wirkt, als wäre es seine Bestimmung in Artikeln nach
Fehlern zu suchen. Doch selbstverständlich kommt es auch vor, dass sich ein Journalist falsch ausdrückt, einen Rechtschreibfehler oder schlimmstenfalls einen sachlichen Fehler macht. In diesem Fall bedankt sich die Redaktion bei den aufmerksamen Lesern und korrigiert den Fehler umgehend.

Wir, der Wirtschaftsleistungskurs des Humbodt-Gymnasiums Berlin Tegel bedanken uns rechtherzlich bei Frau Halberschmidt für den Einblick in ihren digitalen Arbeitsalltag.

Schüler des Humboldt-Gymnasiums Berlin Tegel


Name Referentin: Tina Halberschmidt
Job: Teamleiterin Social Media Ressort Agenda bei der Verlagsgruppe Handelsblatt

zurück zur Übersicht

© 2018 Handelsblatt GmbH - ein Unternehmen der Verlagsgruppe Handelsblatt GmbH & Co. KG
Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben. Bitte beachten Sie auch unsere Geschäfts- und Nutzungsbedingungen und das Impressum.

Unsere Webseite verwendet Cookies, um Ihnen das beste Nutzungserlebnis zu bieten. Mehr Informationen
OK