11. Januar 2019

 

 Liebe Lehrerinnen und Lehrer,

 

das erste Schulhalbjahr neigt sich dem Ende zu. Projektwochen, Zeugniskonferenzen und Planungen stehen in den letzten Zügen. In dieser anspruchsvollen Zeit freuen wir uns Sie mit wertvollen Anregungen, Tipps und Terminen rund um die ökonomische Bildung zu versorgen. 

 

Nutzen Sie jetzt noch die Gelegenheit, beim econo=me Schülerwettbewerb der Flossbach von Storch Stiftung und der Handelsblatt Bildungsinitiativen mitzumachen. Noch bis zum 28. Februar 2019 können Sie mit Ihren Schülergruppen ab Klasse 7 teilnehmen. Dieses Schuljahr dreht sich alles um die Frage "Was ist unser Geld wert?". Wir blicken gespannt auf die neuen kreativen Beiträge der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler.
Anmelden können Sie sich noch bis zum 28. Februar 2019. 

 

Unser Extra-Geschenk für Sie:
Exklusiv unter allen Neu-Anmeldungen, die bis zum 13.01.2019 eingehen, verlosen wir 25x die DVD „Inflation“. 

 

Alle Infos unter: www.econo-me.de

Alle diese Angebote stehen und fallen mit Ihnen als engagierte Lehrkraft. Wir freuen uns über Ihre Beteiligung.  

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen der Tipps und Termine rund um die ökonomische Bildung und wir wünschen Ihnen alles Gute für das Jahr 2019.



Mit herzlichen Grüßen 




Dominik Baedorf 
Projektleiter Handelsblatt Bildungsinitiativen

Was ist unser Geld wert? Mitmachen – Mitgewinnen beim Schülerwettbewerb econo=me

Alles wird immer teurer, zumindest heißt es das. Aber stimmt das wirklich? Im Falle von Eiscreme vermutlich ja. Aber beim Fernseher oder beim Handy? Was ist überhaupt Inflation – und wie entsteht sie? Was macht sie langfristig mit unserem Geld? Die Diskussion um steigende Preise und den Wert unseres Geldes ist aktueller denn je. Niemand kann sich ihr entziehen, denn sie betrifft uns alle. Für Schülerinnen und Schüler ist es besonders wichtig zu verstehen, wie und warum Inflation entsteht – und warum sie in Maßen sogar ihr Gutes hat.

Nutzen Sie jetzt noch die Gelegenheit, beim bundesweiten Wettbewerb econo=me der Flossbach von Storch Stiftung und „Handelsblatt macht Schule“ mitzumachen. Noch bis zum 28. Februar 2019 können Schülergruppen ab Klasse 7 teilnehmen. Die Aufgabe lautet: „Was ist unser Geld wert?“.

Exklusiv unter allen Neu-Anmeldungen, die bis zum 13.01.2019 eingehen, verlosen wir 25 x die DVD „Inflation“.

 

Die Aufgabenstellung für das Schuljahr 2018/19 lautet: „Was ist unser Geld wert?“. 

Dabei wird zwischen den Sekundarstufen I und II unterschieden. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Eingereicht werden können Videos, Podcasts, Comics, Webseiten, Apps und vieles mehr.


Die Vorteile:

  • Alle Schülerinnen und Schüler, die einen Beitrag einreichen, und die betreuenden Lehrkräfte erhalten eine Teilnahmebescheinigung.
  • In einigen Bundesländern kann der Wettbewerbsbeitrag als Projektarbeit andere Prüfungsleistungen, z. B. eine Klassenarbeit, ersetzen.
  • Lehrkräfte erhalten ein umfangreiches Materialpaket.
  • Und auf die Sieger warten Preise im Wert von über 50.000 €, dazu gehören Individualpreise und ein Tagesausflug für die gesamte Klasse.

 

Deshalb: Mitmachen und mitgewinnen. Wirtschafts- und Finanzwissen spielt in unserem Alltag eine bedeutende, aber leider oft unterschätzte Rolle. Nur wer die Zusammenhänge versteht, kann sich eine eigene Meinung bilden und die richtigen Fragen stellen.

 

Alle Informationen und die Anmeldung finden Sie auf www.econo-me.de.

 

 

Flossbach von Storch Stiftung: Nachhaltigkeit - Die Finanzwelt soll grüner werden

 Nachhaltigkeit ist in aller Munde, auch in der Finanzindustrie. Viele Anleger wünschen sich eine nachhaltige Geldanlage. Was aber bedeutet Nachhaltigkeit?

Geht es nach der Politik, sollen das künftig Ratingagenturen beurteilen; so wie sie das auch für Aktien und Anleihen ausgebende Unternehmen und Staaten tun. Dass das nicht immer funktioniert, hat die Finanzkrise eindrucksvoll gelehrt. Ist das Thema eine Einladung für die Marketing-Strategen der Finanzindustrie? Könnten Finanzprodukte ein gutes Gewissen versprechen, von denen viele eventuell nicht mehr als ein Versprechen sind und Anlegern eher schaden als nutzen? 

Wie lassen sich Unternehmen in nachhaltige und nicht nachhaltige sortieren? Ein Grundproblem ist bereits die Definition von „grün“ ... Außerdem heißt eine gute Nachhaltigkeitsnote für ein Unternehmen nicht, dass die Firma deshalb auch finanziell erfolgreich und solvent ist.

Um sich eine fundierte Meinung zu bilden, lohnt es sich, genau hinzuschauen. Dazu hat das Handelsblatt einen differenzierten Artikel veröffentlicht, den wir Ihnen und Ihren Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe II ans Herz legen. Mit folgenden Aufgaben können Sie verschiedene Kompetenzen in Ihrem Wirtschaftsunterricht vermitteln:

Kompetenzen
Die Schülerinnen und Schüler können

  1. sich den Charakter nachhaltiger Formen der Finanzanlage erschließen.
  2. die in diesem Zusammenhang auftretenden Schwierigkeiten und Kontroversen analysieren.
  3. sich vor diesem Hintergrund mit den aktuellen Plänen der Europäischen Kommission zur Stärkung einer „grünen Finanzwelt“ auseinandersetzen und begründet Stellung beziehen.

Beispielaufgaben

  1. Erklären Sie in eigenen Worten, was unter „nachhaltigen Finanzanlagen“ verstanden wird.
  2. Erläutern Sie die Schwierigkeiten, die hinsichtlich der Definition des Begriffs „Nachhaltigkeit“ in diesem Zusammenhang auftreten.
  3. Setzen Sie sich vor diesem Hintergrund mit den aktuellen Plänen der Europäischen Kommission auseinander.
  4. Analysieren Sie die kontroverse Diskussion um den EU-Aktionsplan. Ermitteln Sie die involvierten Interessengruppen und stellen Sie die Pro- und Contra-Argumente einander gegenüber.
  5. Diskutieren Sie, ob und ggf. inwieweit aus Ihrer Sicht staatliche Festlegungen notwendig erscheinen, und begründen Sie Ihre Einschätzungen.

Eine solide Wirtschafts- und Finanzbildung kann helfen, sich eine eigene Meinung zu bilden und kritische Fragen zu stellen. Dazu hat „Handelsblatt macht Schule“ die Unterrichtseinheit: "Finanzielle Allgemeinbildung" herausgegeben, die von der Flossbach von Storch Stiftung gefördert wird.

 

Bestellen Sie den Band jetzt kostenlos unter: www.handelsblattmachtschule.de/fab

Zum Artikel Nachhaltigkeit - die Finanzwelt soll grüner werden

 

 

Der nächste Handelsblatt Newcomer erscheint am 21.01.2019

Die Ausgabe 01–02 | 2019 des Handelsblatt Newcomers steht ab dem 21.01.2019 zum Download bereit. Themen in der Wirtschaftszeitung für Schüler sind diesmal der neue superschnelle Mobilfunkstandard 5G, künstliche Intelligenz und Plattformökonomie. Im Profil stellen wir die neue CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer und den Netflix-Gründer Reed Hastings vor. Eine große Infografik gibt es zum Thema Lehrermangel und bei „Stimmt-es-dass?“ fragen wir, ob und warum wir in Zukunft länger arbeiten müssen, bevor wir in Rente gehen. Die Schülerredaktion schließlich berichtet über ein Projekt zum Thema Trinkwasser und einen Besuch im Experimentierlabor für Ökonomische Bildung „Ox-Lab“.

Über den Handelsblatt Newcomer:

Die Wirtschaftszeitung für Schüler erscheint alle zwei Monate und berichtet in einer für Jugendliche verständlichen und lebendigen Sprache über Wirtschaftspolitik, Unternehmen und Finanzthemen. Außerdem liefert sie Informationen zur Studien- und Berufsorientierung.

Sie können sich den Handelsblatt Newcomer bei uns kostenlos als Printausgabe einzeln oder in Klassenstärke bestellen. Darüber hinaus bieten wir Ihnen die deutsche und englische Fassung als PDF-Download an: https://www.handelsblattmachtschule.de/newcomer

Jugend gründet Start-up Simulator: Ab 1. Februar Einstieg in das Online-Planspiel

„Jugend gründet“ ist ein Wettbewerb für Schülerinnen, Schüler und Auszubildende. Am 1. Februar 2019 startet die Planspielphase. Im Online-Planspiel werden die ersten Jahre nach der Unternehmensgründung simuliert. Die Teilnehmer planen und managen ihr virtuelles Unternehmen. Sie analysieren Wirtschaftsdaten und Konkurrenz, stellen Mitarbeiter ein, planen Marketingmaßnahmen und treffen in jeder Spielperiode neue Entscheidungen zur strategischen Entwicklung des Unternehmens. Dazu bringt die Konjunkturentwicklung immer wieder Überraschungen, auf die mit unternehmerischen Entscheidungen reagiert werden muss. Am Ende setzen sich die Teilnehmer am simulierten Markt durch - wenn alles gut geht. Aus Fehlern lernt man: Deshalb hat jedes Team fünf Versuche im Planspiel. 

Bewertungskriterium im Planspiel ist die Balanced Scorecard. Entscheidend für den Erfolg ist dabei nicht allein der größte finanzielle Gewinn: auch die Produktqualität, Kundenzufriedenheit und nachhaltige strategische Entscheidungen zeichnen ein erfolgreiches und zukunftssicheres Unternehmen aus. Alle Teilnehmer steigen mit einem Standard-Businessplan in die Start-up-Simulation ein. Das ermöglicht auch Teilnehmern, die in der ersten Wettbewerbsphase keinen eigenen Businessplan erarbeitet haben, eine Teilnahme am Planspiel. „Jugend gründet“ wird seit 2003 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert und wird von der Kultusministerkonferenz der Länder empfohlen.

Informationen auf  http://www.jugend-gruendet.de/

Stipendiensuche leicht gemacht: die neue Elternkompass-Website der Stiftung der Deutschen Wirtschaft

Was müssen Abiturientinnen und Abiturienten mitbringen, um für ein Stipendium in Frage zu kommen? Was sind sogenannte „Schülerstipendien“? Haben Schülerinnen und Schüler mit Fluchterfahrung überhaupt eine Chance auf ein Stipendium?

Antworten auf diese und viele weitere Fragen zum Thema Stipendien gibt es jetzt auf der neuen Website www.elternkompass.info. Das übersichtliche Infoportal bietet umfangreiche Orientierung im Stipendien-Dschungel mit Informationen speziell zu Stipendien für Schülerinnen und Schüler, Studierende und Geflüchtete.

Der Elternkompass ist ein kostenfreies Informations- und Beratungsangebot der Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw). Er wird von der Akademie für Innovative Bildung und Management und dem Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds gefördert. Seit 2011 berät das Team vom Elternkompass unabhängig und kostenfrei alle Interessierten, die auf der Suche nach einem passenden Stipendium sind. Ein Hauptanliegen ist es, mit dem Mythos, Stipendien seien nur etwas für Einserkandidatinnen und -kandidaten oder Akademikerkinder, aufzuräumen und durch individuelle Beratung besonders Bildungsaufsteigerinnen und -aufsteiger zur Stipendienbewerbung zu ermutigen. 

 

Online-Unterrichtseinheiten für die Sekundarstufe II zu ökonomischen Kernthemen

Im Rahmen des Bildungsprojektes „Maritime Wirtschaft & Logistik“ (MARWILO) werden als neues Angebot für Lehrkräfte in Gymnasien und Gesamtschulen ab sofort kostenlose Online-Module angeboten. Die praxisorientierten Unterrichtseinheiten für den Wirtschaftsunterricht vermitteln den Schülerinnen und Schülern grundlegende wirtschaftliche Sachverhalte und greifen hierzu auf Beispiele der Hafenwirtschaft, Schifffahrt und Logistik zurück.

 

Folgende Themenbereiche werden in den umfassenden Modulen behandelt:

·         MODUL 1: Internationale Wirtschaftsbeziehungen

·         MODUL 2: Staat, Infrastruktur & Umwelt

·         MODUL 3: Strukturwandel & digitale Welt

·         MODUL 4: Studien- & Berufsorientierung.

 

Die Online-Module beinhalten Sachtexte, Grafiken, Aufgaben, Wissenschecks, Arbeitsblätter, Verlinkungen via QR-Codes, Anregungen für verschiedene Lehr-Lern-Methoden sowie Literaturhinweise. 

Lehrkräfte können die Module kostenfrei und ohne Login unter www.marwilo.de als PDF-Dateien downloaden.

 

 

DIE SCHULE AUF DEM ZAUBERBERG von Radek Wegrzyn: Ein Dokumentarfilm über die Sprösslinge der reichsten Familien der Welt

Sie sind die zukünftige Elite: Die Sprösslinge der reichsten Familien der Welt – aufgewachsen im Überfluss und sicher eingebettet in ein Leben voller Geld, Genuss und Luxus. Was den jungen Heranwachsenden jedoch fehlt: der eigene Erfolg. Durch den Besuch des exklusivsten Internats der Welt – der Schule auf dem Zauberberg – soll sich das ändern. Hier sollen sie zu globalen Führungskräften ausgebildet werden. Absoluter Leistungsdruck inklusive. 

Unter den Töchtern von Milliardären und Söhnen von Oligarchen befindet sich auch Berk. Berk ist Einzelkind und Einzelgänger, der insgeheim nach seinen Freunden und einem beschaulichen Leben in seiner Heimat Istanbul sehnt. Doch er hat die Rechnung ohne seinen Vater gemacht, der sein Leben schon jetzt en détail durchgeplant hat. Als es um Berks Noten jedoch schlecht steht, streicht ihm sein Vater das Geld. Der Druck wächst. Reicht die Zeit aus, um das Ruder noch herumzureißen und den Schulabschluss zu schaffen? Und wie findet man eigentlich heraus, was einen glücklich macht? Geld ist dafür kein Garant … 

DIE SCHULE AUF DEM ZAUBERBERG ermöglicht uns den Blick auf eine Welt, von der wir selten etwas erfahren: Die Welt der extrem überprivilegierten Jugend. „Wir haben vielleicht viel Geld, aber am Ende sehnen wir uns doch alle nach dem Gleichen: Anerkennung unserer Eltern“.


Ab dem 28. Februar 2019 im Kino.


Weitere Infos gibt es unter http://dieschuleaufdemzauberberg.de/

 

 

 

Bildungsfestival 2019

Mit dem Bildungsfestival möchten wir das Engagement von Projektgruppen sichtbar machen und feiern. Schüler*innen aus ganz Deutschland kommen vom 20. bis zum 23. Juni 2019 ins Unperfekthaus nach Essen und werden selbst aktiv. Sie geben Workshops, gestalten das Bühnenprogramm, betreuen Festivalstände und diskutieren mit gesellschaftlichen Entscheidungsträger*innen.

Die Schüler*innen erwarten spannende Workshops, ein aufregendes Bühnenprogramm, interaktive Festivalstände und Spaß ohne Ende. Gleichzeitig wird die Arbeit des ganzen Schuljahres noch einmal verstetigt. Für die Teilnahme muss das Projekt bereits vor dem Bildungsfestival 2019 angelaufen sein und die Schüler*innen müssen einen großen Eigenanteil am Projekt oder Beitrag haben. Die Beiträge können in Form eines Workshops, als Teil des Bühnenprogramms, einem Festivalstand, im Freizeitprogramm oder organisatorischer Unterstützung sein. Wir helfen gerne bei der Erarbeitung eines Konzepts.

Für alle Teilnehmenden entstehen Teilnahmekosten in Höhe von je 30 €. Damit sind alle vor Ort anfallenden Kosten gedeckt (Übernachtung, Verpflegung, Programm etc.). Die Reisekosten werden nicht vom Bildungsfestival getragen.

Wir laden Sie hiermit herzlich ein, sich mit Ihren Schüler*innen zu bewerben. Bewerbungsschluss ist der 1. März 2019 unter https://goo.gl/forms/arPFa0eT33hKFJVp1.

Bei Fragen oder Anregungen melden Sie sich gerne unter kontakt@bildungsfestival.de .

Weitere Infos gibt es unter www.bildungsfestival.org

Unsere Webseite verwendet Cookies, um Ihnen das beste Nutzungserlebnis zu bieten. Mehr Informationen
OK